• Aktienderivative

    Carry-Messung für Kapitalstrukturarbitrage-Positionen

    Eine Methode zur Ermittlung eines erwarteten Ertrages (=”Carry”) für Kapitalstrukturarbitrage-Positionen wird diskutiert. Es wird klargestellt, warum solch eine Berechnung extrem schwierig ist, auf ganz natürliche Weise mit zahlreichen theoretischen Schwachpunkten bestückt sein muss, und in einigen Situationen hochgradig unsinnige Werte liefert. Nichts desto trotz sollten die Denkansätze in vorliegendem Artikel dazu beitragen, dass man die Mechanik hinter Kapitalstrukturarbitrage-Positionen besser versteht.

    PDF