• Abhängigkeit und Risikomanagement

    Copula-Regression für die risikoneutrale Verteilung zweier hochkorrelierter Assets

    Unser Ziel ist die Konstruktion einer bivariaten Verteilungsfunktion für den Vektor zweier Finanzindizes (X,Y) an einem zukünftigen Zeitpunkt, wobei die folgende partielle Information gegeben ist. Aus beobachteten Preisen für Derivate auf die Indizes können wir Informationen über die (Markteinschätzung über die) univariaten Verteilungen von X und Y gewinnen. Zudem rechtfertigen empirische Evidenz und Expertenmeinungen die Annahme eines funktionalen Zusammenhangs Y=g(X) mit einer monotonen Funktion g. Folglich liefert die Kopplung der aus Optionsdaten erhaltenen Randverteilungen mittels einer stark-assoziativen Copula ein plausibles Modell für (X,Y), wobei ein freier Copula-Parameter den Grad der Störung vom unterstellten Basis-Szenario Y=g(X) steuert. Der vorliegende Artikel erläutert, wann solch ein Modell hilfreich sein kann und welche Eigenschaften die zugrundeliegende Copula haben sollte.

    PDF