• Aktienderivative

    Der Effekt einer Scrip Dividende auf einen Equity Forward

    Wir betrachten einen Equity Forward Kontrakt auf eine Aktie, welche während der Laufzeit des Forwards eine Dividende bezahlt. Es wird zusätzlich angenommen, dass ein Aktienbesitzer sich zwischen Cash oder Scrip Dividende entscheiden kann. Entscheidet er sich für letzteres, so erhält er die Dividende in der Form neuer Aktien und die zu erhaltende Anzahl hängt ab vom durchschnittlichen Wert der Aktie in einem gewissen Zeitraum. Die Entscheidung zwischen Scrip oder Cash muss zu einem festgelegten Zeitpunkt innerhalb dieses Zeitraums getroffen werden. Wir leiten einen fairen Preis für den Forward-Ausübungspreis in einem Black-Scholes-ähnlichen Modell her. In dessen Rahmen wird demonstriert, dass die implizite Optionalität für den Aktienbesitzer durch die Entscheidungsfreiheit zwischen Scrip oder Cash einen erheblichen Einfluss auf den Forward-Ausübungspreis haben kann.

    mehr