News

Buch-Neuerscheinung: Credit Default Swaps

Credit Default Swaps (CDS) – Warren Buffet bezeichnete sie einst plakativ als
»finanzielle Massenvernichtungswaffen«. Diese Derivate waren aber ursprünglich
zur Minimierung von Kreditrisiken gedacht. Stattdessen brachten sie in der
Finanzkrise viele große Investoren in Bedrängnis

Als Konsequenz wurde die Einführung von Clearinghäusern beschlossen und
CDS-Kontrakte weiter standardisiert. Diese Entwicklung wurde als Reaktion
auf die europäische Schuldenkrise, in der CDS wiederum eine zentrale Rolle
zugesprochen wurde, noch verstärkt. Konkret umfassten diese Maßnahmen
regulatorische Einschnitte auf den CDS-Markt (»short-selling ban«), die
Regulierung der Marktteilnehmer (»EMIR«) sowie eine erhebliche Änderung des
Rahmenwerks für CDS, den ISDA Credit Derivatives Definitions 2014.

In diesem Buch deckt das Autorenteam der XAIA Investment GmbH die zu
Grunde liegenden Zusammenhänge auf und erklärt anschaulich, welche
Auswirkungen die jüngsten Ereignisse auf den alltäglichen Handel mit
CDS haben. Neben den theoretischen Bewertungsansätzen befassen sich die
Autoren eingehend mit dem regulatorischem Umfeld und veranschaulichen
die Funktionsweise des CDS-Marktes anhand verschiedener Sondersituationen
wie beispielsweise Restrukturierungen von Referenzentitäten. Außerdem wird
auf relevante Praxisbeispiele eingegangen und spezielle Themen wie »Quanto-
Spread« und »Definitionen-Spread« im Detail erläutert.

Im Anschluss daran wird dem Leser veranschaulicht, wie CDS im Portfoliokontext
eingesetzt werden können, um verschiedene Handelsstrategien zu verfolgen.
Der Fokus liegt dabei auf Strategien, die auf der Annahme nicht-effizienter
Märkte beruhen, um attraktive Risiko-/Ertragsprofile zu generieren. Hierbei
wird insbesondere auf Fehlbewertungen zwischen CDS, Anleihen und Aktien
einer Referenzentität eingegangen und anhand von praxisrelevanten Beispielen
analysiert.

Hier gelangen Sie zur entsprechenden Internetseite des Wiley-Verlags.