• Newsletter

    I Remember You

    Die jüngste Entspannung an den Aktien- und Kreditmärkten sehen wir nicht als den Eintritt in ruhiges Fahrwasser, sondern vielmehr als Ruhe vor dem Sturm. Alle für die mittelfristige Entwicklung der Finanzmärkte entscheidenden Risikofaktoren sind weitestgehend so vorhanden wie in den letzten Jahren, was man u. a. an der Entwicklung der Korrelationen beobachten kann. Wir sehen aktuell durchaus eine Analogie zu 2007 und hierbei fünf zentrale Risiken, die jederzeit Druck auf die Märkte entwickeln können: Stress in den EM, der Anstieg der Ausfallraten, die Debatte um Griechenland, die Entwicklung im europäischen Bankensektor und die Tech Bubble II. Vor diesem Hintergrund erinnern wir uns sehr wohl an dich, liebe Finanzkrise von 2008, und denken, man sollte 2016 ebenfalls von der Short-Seite spielen.

    PDF